Montag, 15. Juli 2019

Energien zum Vollmond mit Mondfinsternis am 16. Juli 2019



Der Vollmond gepaart mit einer Mondfinsternis ist energetisch immer eine bedeutsame Sache. Jetzt werden Dinge nochmals stark in Bewegung gebracht, welche in den nächsten Wochen dann dafür sorgen werden, dass sich eine Wende vollzieht. Alljährlich beginnt sich im Laufe des September ein neues Kapitel abzuzeichnen.
Allerdings möchte ich dich immer wieder vor allem auf das gesamte "Buch" hinweisen, während die einzelnen Kapitel kommen und gehen.

Die wahre Transformation dieser Zeit - ein Angebot für dich!

Sie bedeutet gar nicht, dass sich in der Welt da draußen so viel verändert. Das tut es - ständig. Veränderung ist ein Prinzip des Lebens und sie wird es immer geben. Sie wird nicht zum Stillstand kommen und sie kann auch nicht aufgehalten werden. 
Daher ist die Frage, "Wann hört das endlich auf", eigentlich vollkommen sinnlos. Da wo du momentan hinschaust, wird es nie enden. Mehr noch: Je mehr du dich damit identifizierst was da alles vor sich geht, je mehr du dich hineinsteigerst, desto auslaugender wird es!

Du kannst ins Weltgeschehen blicken, du kannst dich auch fortwährend mit anderen über körperliche oder psychische Symptome austauschen, welche da auftreten. Du kannst auch fortwährend von Transformation sprechen. Aber die eigentliche Transformation will dir etwas Anderes anbieten:
Sie liegt darin zu finden, wie du dich selbst wahrnimmst und ob sich deine Perspektive (nachhaltig), dein Blick auf alles - vor allem auch auf dich selbst - verändert!


Ein Beispiel: Wenn du nach wie vor an dem Gedanken festhältst, dass du so oder so wärest und "die da draußen" immer genau so oder so auf dich wirken/reagieren, wenn du immer wieder über ähnliche Dinge wütend wirst, wenn sich die Welt da draußen endlich mal ändern soll, während du immer wieder dieselben Ängste bekommst (auch wenn die Situationen und Auslöser anders geworden sind), wenn dein Denken über dich nach wie vor gleich bleibt und immer wieder alles durch denselben Bewertungsraster läuft, dann bist du nicht in der Transformation, um die es tatsächlich gehen könnte!
Dies ist vom Leben ein Angebot an dich, ob du erwachen willst. Die Frage ist, ob du diesen Ruf in dir vernimmst und ihm folgen willst!

Eine jede, sich wiederholende alte Geschichten, welche du immer wieder durchkaust und immer wieder ähnlich durchlebst, ist in Wahrheit nur eine "Seifenblase". Du glaubst an die Geschichte und du glaubst an eine übergroße Bedeutsamkeit aller Akteure, besonders auch jener Person, als welche du dich "selbst" erfährst.
So lange du diese Einstellung und Betrachtungsweise gar nicht zu hinterfragen beginnst, wird das Leben mühsam, anstrengend und mitunter dramatisch sein und bleiben. Verharrst du dort, verweigerst du die umfassendste Transformation, welche jetzt möglich ist: 
Wahres ERKENNEN


Wenn Altlasten anklopfen und entrümpeln werden wollen


Immer einmal mag es so erscheinen, als ob dich die Vergangenheit einholen wollte.
Dabei haben sich einfach nur bestimmte Erinnerungen an ein bestimmtes Erleben eingebrannt. Etwas in dir hält diese Erinnerungen für so wichtig, dass du sie deswegen nicht loslassen kannst oder willst - mehr noch, viele Menschen glauben so sehr an (unzählige) bestimmte Erinnerungen, dass sie diese fortwährend mit sich herumschleppen, als gäbe es überhaupt gar keine andere Möglichkeit, "weil DAS bin ja ich", denken sie (=Identifikation).


Das schwierige bei all diesen Loslass- und Tranformationsprozessen ist, dass die Menschen an ihre Identifikationen so sehr glauben, dass sie deshalb das eigentliche Problem nicht aus dem Weg räumen können! Menschen können jahrelang transformieren, an ihrer Selbstliebe arbeiten, dies oder jenes verändern versuchen, sie können zu Heilern oder in Therapiesitzungen rennen etc. Das ist aber normalerweise ein langwieriger und oft mühsamer Prozess. In leider zahlreichen Fällen können dennoch keine wirklich durchschlagenden Veränderungen festgestellt werden. (Es sei denn, es gelingt die Identifikation kann aufzulösen!!).

Wann immer dich deine Vergangenheit einzuholen scheint, dann geht es darum, dass du eine Lüge in dein System als eine geglaubte "Wahrheit" integriert hast (=Identifikation)

Wenn du in deinem Heilungsprozess nicht an jenen Punkt gelangst, dass du dein Denken über dich mit Abstand betrachtest und die Rolle siehst, die du aufgrund dieses Denkens spielst, so wirst du "diese Lüge" (an die du glaubst, aber welche deiner Wahrheit des SEINS tatsächlich unwürdig ist) nicht entlarven. Dann versuchst du die Dinge quasi nur "um dieses Denken (und die Identifikation) herum" in Ordnung zu bringen. Du willst etwas "integriert" behalten, was du nicht bist. Aber genau dieses Festhalten an diesem Etwas hält dich dann fortwährend entfernt von deinem HEIL SEIN - das du in Wahrheit nämlich längst schon bist.

Dann spielt dein Verstand das selbe Lied rauf und runter, erzählt sich immer wieder was alles so oder so ist und was alles nicht geht - und du nickst es unhinterfragt ab. Von diesem Punkt willst du dann eine Lösung finden, die es dort nicht zu finden gibt. Der Ausgangspunkt lässt dich die Lösung nicht sehen!

Es braucht keine komplexen Heilungswege, kein ewiges Aufarbeiten und Durchexerzieren. Es braucht nur das, was du bereits hast, aber worauf du vergessen hast: 
Du hast die Möglichkeit, dieses falsche Selbst (die Summe aus festgezurrtem Denken und Identifikationen) zu beobachten, anstatt dir immer wieder einem Mantra gleich einzutrichtern: "Ja das bin ich, deswegen muss ich dies und jenes tun! Und weil die Welt und die Menschen so sind, Abe ich ja gar keine Wahl als,...".
Ist dir schon einmal aufgefallen, dass du das alles einfach nur beobachten kannst, OHNE mitzugehen? 
Du musst es nur einfach zulassen, dass du dich beobachtest - auch wenn da manches heftig wirkende Szenario von deinem Verstand aufgebaut wird. Probiere das aus, auch wenn dir dies zunächst vollkommen ungewohnt oder auch schwierig erscheinen mag.
Zu Beginn mag das gewiss alles komisch und schwierig umsetzbar erscheinen, aber nur, weil die Gewohnheit deines Denkens dich in ein "altes" Szenario hineingezogen halte will.
Mach es einfach! Probiere es aus! Du musst nicht vorher wissen, wie es geht.
Nach einer Weile der Umgewöhnung wird das dann leichter werden. Du musst nur den Bann der Gewohnheit durchbrechen. Du brauchst aber Durchhaltevermögen!

Wenn du erkennst, dass du einfach wirklich alles, also jeden einzelnen Vorgang beobachten kannst, dann erkennst du nach einer Weile immer mehr wichtige Dinge.
Vor allem aber kommt es schrittweise zu diesem so enorm wichtigen Perspektiven-Wechsel
Beobachte konsequent alles, auch die Reaktionen deines Verstandes (Ego-Verstandes) der immer wieder kommentieren und beurteilen will, was es da zu beobachten gibt.
Reflektiere auch, ob es überhaupt nötig ist, mit den Bewertungen und Interpretationen deines Verstandes einverstanden zu sein. 
Musst du ihm überhaupt antworten, musst du ihn überhaupt ernst nehmen? 
Oder ist es dir möglich, einfach nur neutral alle diese Vorgänge (auch die Versuche des Verstandes) nur zu beobachten?

Wenn dir dies immer öfter gelingt, du immer wieder "stopp" sagst, dich zurücknimmst, beobachtest und reflektierst, wird sich deine Perspektive nachhaltig verändern. Dann kommst du deiner verlorenen Wahrheit wieder auf die Spur

Die Zerstörung des "falschen Selbst"

Dein altes Gefühl von "ich" und "Identität" wird in diesen Zeiten ohnehin auf eine harte Probe gestellt. Es soll zerstört und aufgebrochen werden, damit am Ende das übrig bleibt, was du wirklich bist, was du immer warst und immer sein wirst!
Das aber macht eine enorme Panik für alle, die Identifikationen und falsche Selbstbilder nicht erkennen (wollen). 
Wenn du aber zu beobachten beginnst, das Prinzip durchschaust, wie das Ego und die Identifikationen arbeiten, um dich gefangen zu halten, dann bist du dieser Panik keineswegs hilflos ausgeliefert!
Du erkennst deine Wahrheit, spürst die Präsenz des ewigen Seinswährend dein altes Gefühl von "ich" oder "Identität" zerstört und aufgebrochen wird. (Beachte dafür den Buchtipp weiter unten!)
Bist du schon in der Lage zu beobachten und zu erkennen, welche Instanz diese Panik verbreiten will und dass DU diese Instanz nicht mehr ernst nehmen musst?

Damit hat sich die Vergangenheit dann auch gleich mit aufgelöst. Du erkennst sie als eine einst vorbeigezogene Wolke im Spektrum der Erfahrung von Leben. Du siehst, dass sie gar nicht wichtig ist weil sie DICH eigentlich gar nicht wirklich betrifft, berührt oder gar gefährdet (so wie dein Denken dir das einst einreden konnte).  

Sehnst du dich nach jenem Ort, der dein wahres Zuhause ist und dessen Wiedereroberung es dir ermöglicht, frei von äußeren Erscheinungen der materiellen Welt, einfach zu SEIN - frei und leicht? 
Obwohl dir niemand genau sagen kann, wie dein individueller Weg dorthin aussehen wird, so findest du dennoch hilfreiche Übungen und viele wichtige Hinweise und Einblicke in meinem Buch "Liebe ist Freiheitzum Buch (hier klicken)

Zusätzliche Unterstützung für dich: 
Für die Schulung deiner Intuition, um deinen verborgenen Pfad zu erkennen, der Urquelle des Lebens zu begegnen uvm findest du in: "Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"

Für Selbstermächtigung, Abgrenzung, deine eigene Kraft erkennen, Loslösung von fremden Strukturen und Manipulationen uvm findest du in: "Die Rückkehr der sanften Krieger"  
Für den Umgang mit deinen Gefühlen, dich selbst und deine Mitmenschen besser zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen, dein Wahres Sein zu erspüren, uvm findest du in "Das Geschenk der Liebe... "

Mehr zu allen Leseempfehlungen findest du hier: Leseempfehlungen

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com

Sonntag, 30. Juni 2019

Große energetische Umbrüche im Juli 2019





Chancen auf tiefe Erkenntnisse und Ent-wicklungen


Willkommen in einer höchst energetischen Phase, da nun die Zeit der Finsternissen angebrochen ist!
In diesen Zeiten zeigt sich äußerlich immer sehr viel. Enorme Schübe werden von der universellen, göttlichen Kraft in die Materie "gepustet". Da heißt es immer wieder Besonnenheit walten zu lassen und sich immer sehr gut selbst zu beobachten!


Da gibt es vieles, was sich auf materieller Ebene tut. Da ist einerseits viel Chaos und viel Stress. Doch sollte der Fokus immer noch konsequenter und tiefer von all diesen vorübergehenden Erscheinungen, so faszinierend sie sich auf präsentieren mögen, wegführen und dich zum Kern des Wesentlichen zurück führen. Sonst wirst du es schwer haben und dich scheinbar vom Leben übermannt, dich hilflos glauben - obwohl dies gar nicht sein müsste!
Dein Leben will dir nichts Böses. Es will dir keine dir Angst einjagen oder dich quälendes.
Hier geht es in Wahrheit "nur" um den Umgang, das Verständnis für dich und das, was dich umgibt. Dies ist die größte Reise, welche du in deinem menschlichen Leben antreten kannst!


Erkenne dich selbst, sonst bist du verloren - verloren in einer Illusion. Doch genau dies, wollen so viele Menschen (weil von ihren Egos voran getrieben) immer noch vermeiden. Erst wenn nichts mehr geht, wird dieser Erkenntnis Prozess, jener inneren Schub erfahren, welchen es benötigt, damit du aus dem alten Umgang, aus der Ego-Getriebenheit aussteigen wirst. Davor wird dein Widerstand und deine Ablehnung zu viel Macht über dich haben!


Das Ego zeichnet sich vor allem auch dadurch aus, dass es auf alles Mögliche mit Ablehnung reagiert. Bist du damit identifiziert, so wirst du selbst Ablehnung in dir spüren und glauben, "du" hättest diese Ablehnung. Dann glaubst du womöglich, du müsstest dich transformieren. Aber es geht viel leichter als das: Du müsstest lediglich die Identifikation erkennen und hinter dir lassen!


Um Identifikation zu erkennen:

Hast du schon einmal wahrgenommen, wie oft du "nein, so nicht!", denkst?
Wie oft kannst du wirklich "ja!" sagen, selbst wenn du nicht weißt, was etwas bringen wird?
Dein innerer Ruf, der Wunsch jetzt endlich "mit dem ganzen Mist" aufhören zu wollen, ist die notwendige Initialzündung.


Wenn du ganz tief diesen Ruf nun spürst, dann kann dir Folgendes wirklich dienlich sein:
Beobachte mehr, noch viel mehr und auf eine etwas andere Art, als zuvor!

Beobachtung ist eine äußerst wichtige Sache -
doch gibt es verschiedene Arten, etwas zu beobachten.
Du kannst unterschiedliche "Brillen aufsetzen" und alles in einer bestimmten Art und Weise wahrnehmen:
Du kannst um dich schauen und denken: 
"Wer will mir etwas? Wer nimmt mir etwas weg?" 
Wie viel "nein" steckt hier verborgen?!
Oder du kannst denken: 
"Von wem bekomme ich etwas? Wer kann mir helfen dieses oder jenes zu bekommen? "
Wie viel Mangeldenken ("das alle brauche ich ja erst noch!") steckt hier verborgen!?
Oder du kannst denken: 
"Wie kann ich verhindern, dass dieses oder jenes geschieht? Wie kann ich vermeiden, dass ich Angst oder Schmerz fühlen muss? Wie kann ich aus dem Weg bekommen, was sich da negativ auf mich auswirken könnte?" 
Wie viel Angst steckt hier verborgen?!


Da gibt es noch unzähliges mehr, aber all das ist mit Beobachtungen jetzt und hier NICHT gemeint! 
Diese Form der Beobachtung ist nicht neutral
Sie hat bereits eine bestimmte Betrachtungsweise angenommen, BEVOR noch irgendein Ereignis da war, welches dann zum Gegenstand der Beobachtung wurde.
Daher kann nur genau dasselbe genährt werden, was diese Betrachtungsweise unterstützt. Auf diese Art kreiert sich dein Leben dann! Willst du genau dies beibehalten?


Beobachtungen, welche dich weiter bringen werden, kommen von einem vollkommen neutralen Ort!
An diesem Ort gibt es überhaupt keine einzige Idee, keine Zielvorstellung, kein Wünschen, Sehnen, Hoffen. 
Dieser Ort ist immer da - egal wie selten er auch besucht wird. Es ist der Ort deines göttlichen Wesens und dieses Wesen ist so viel umfassender, als alles, woran du dich äußerlich je Kammern könntest.


Selbstbeobachtung erlernen und trainieren:

Um ihm aber wieder ganz nah zu kommen, solltest du damit beginnen, auf eine andere Art zu beobachten. Du solltest gar nicht mehr so sehr inhaltlich auf das achten, was du in der Außenwelt wahrnehmen kannst. Du solltest viel mehr noch dein menschliches Wesen, seine Interaktionen, seine Emotionen oder Gefühle, seine Kontext mit seiner Umwelt wirklich NUR beobachten. Sobald etwas scheinbar "in dir" auftaucht, so frage dich: Kann ich das beobachten? Kann ich betrachten, wie diese Gefühle/Emotionen da auftauchen und was sie zu machen scheinen?
Keine Bewertung, keine Korrektur - nur reine Beobachtung und sonst gar nichts!


Beobachte auch jeden Impuls, jede dir gewohnte Denkweise. Beobachte einfach nur, ohne etwas damit zu machen! Beobachte jeden Drang zu einer "Maßnahme"! Kannst du beobachten, wenn dein menschliches Wesen etwas ärgert, nervt, wütend macht? Kannst du beobachten, wenn du zu etwas greifst - zum Handy, zur Zigarette, zum Radio, zum Kühlschrank etc? Kannst du die Energie spüren, in die es dich mit hineinziehen will, sobald du nicht mehr nur beobachtest sondern wahrlich hineinrutschst in diese Wut, den Ärger?
Vielleicht zieht es scheinbar an dir. Es zerrt, sobald du diese Energie wahrnimmst? So beobachte auch dies einfach nur! Sag nicht vorweg: "Das geht nicht!" Probiere es aus und erkenne durch diese Erfahrung, dass das möglich ist!!!! 


Diese Art der Betrachtung muss erst trainiert werden.
Mit Konsequenz und nach etwas Zeit kannst du vielleicht allmählich klarer erkennen, dass es da immer wieder eine Energie gibt, die dich vermeintlich antreibt, irgendwo hinzieht oder wegzerrt. Dies ist das Ego! Sie treibt dich ins Interpretieren, Machen und Tun. Es ist außerordentlich wichtig, dass du diese inneren Vorgänge beobachtest, erfühlst, sie reflektierst!
Beobachte einfach konsequent alles, was da auftaucht anstatt hineinzuspringen. Lerne, dass du eben nicht hineinspringen musst, auch wenn deine Gewohnheit dir etwas ganz Anderes erzählen wird.


So werden dir Dinge welche dir einst so nah und so aufreibend erschienen sind, immer weniger an deine Substanz gehen. Sie werden deine Nerven nicht mehr belasten, dich nicht mehr aufreiben oder in eine emotionale Achterbahn schicken. Denn wann immer dies geschieht, bist du getrennt von deinem Frieden, von deiner Wahrheit, von deinem Sein, von der allumfassenden Liebe, welche alles umgibt und welche DU BIST!
DU Bist die Einheit - das Ego aber nährt durch Widerstand und Trennung das Gefühl der Trennung (die es aber in Wahrheit gar nicht gibt und somit eine Illusion ist)
Erkennst du, dass du das alles einfach nur beobachtest, sozusagen jeden Schritt, jeden Handgriff, jeden Gedanken deines menschlichen Wesens immer nur beobachten kannst - so findest du deinen wahren Platz und musst dich nicht mehr verheizen lassen - egal wofür!
Das, was viele momentan auch noch nicht verstehen können ist, dass du während du Dinge tust, du all dies gleichzeitig beobachten kannst. Hier fehlt nur die Erfahrung!
Mit Wahrnehmungstrainig wird dieser Perspektivenwechsel langsam einsetzen. Er führt dich von der totalen Identifikation fort und dich in deine wahre Position zurück. Dein Sein will immer mit dir verbunden sein, denn das bist DU - egal ob du meditierst, arbeitest, mit anderen zusammen interagierst etc.

Sehnst du dich nach jenem Ort, der dein wahres Zuhause ist und dessen Wiedereroberung es dir ermöglicht, frei von äußeren Erscheinungen der materiellen Welt, einfach zu SEIN - frei und leicht? 
Obwohl dir niemand genau sagen kann, wie dein individueller Weg dorthin aussehen wird, so findest du dennoch hilfreiche Übungen und viele wichtige Hinweise und Einblicke in meinem Buch "Liebe ist Freiheitzum Buch (hier klicken)

Zusätzliche Unterstützung für dich: 
Für die Schulung deiner Intuition, um deinen verborgenen Pfad zu erkennen, der Urquelle des Lebens zu begegnen uvm findest du in: "Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"

Für Selbstermächtigung, Abgrenzung, deine eigene Kraft erkennen, Loslösung von fremden Strukturen und Manipulationen uvm findest du in: "Die Rückkehr der sanften Krieger"  
Für den Umgang mit deinen Gefühlen, dich selbst und deine Mitmenschen besser zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen, dein Wahres Sein zu erspüren, uvm findest du in "Das Geschenk der Liebe... "

Mehr zu allen Leseempfehlungen findest du hier: Leseempfehlungen

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com

Freitag, 21. Juni 2019

Energien zur Sommersonnenwende 2019 am 21. Juni




Weil alles in den Fluss kommen will......


JETZT ist eine so sehr besondere Zeit - Sie hat etwas so Magisches, Heilendes, Bereinigendes und Erfüllendes! Kannst du es spüren?
Die Wahrheit, das wahre Sein wird von den Menschen so nah wie niemals zuvor gespürt.

Es bedeutet, dass jene, die den Frieden des Seins spüren können, ihn nun immer deutlicher erleben und fühlen. Dabei spielt es für sie keine Rolle mehr, wie viel Chaos manchmal um sie herum zu sein scheint. Kein Chaos der äußeren Welt vermag es, den grundlegenden Frieden und das Sein jemals zu kompromittieren. Er ist in allem zu finden, mehr noch, er steht hinter und über allem, was auf materieller Ebene je sein könnte.
Diese Menschen aber haben dies nicht als Wissen in ihrem Kopf  verankert. Sie erkennen es spürend allmählich immer klarer. Daher begreifen sie auch immer mehr, was das Leben wirklich bedeutet. Während sich ihre Perspektive verändert, ändert sich plötzlich alles. Es ist wie ein Zauber, welcher sich zu enthüllen beginnt. Doch ist dieser Zauber nicht jedem zugänglich - jedenfalls nicht in demselben Ausmaß.


Wie du es sicherlich schon bemerkt haben wirst, heißen diese Veränderungen keineswegs alle willkommen.Da gibt es scheinbar Gegenwehr. Es scheint zu rütteln und zu schütteln. Auch innerlich mag so mancher Widerstand spürbar werden.
Falls du dies momentan als schlimm oder herausfordernd erleben solltest, so wisse, dass dies genau so sein muss!
Was du "da draußen" als Gegenwehr erlebst, was dich scheinbar behindert, ist bereits länger schon in deinem Energiefeld vorhanden. 
Äußere Ereignisse wollen und müssen dir immer Hinweise sein, wo du selbst noch an etwas (oft genug unbewusst) in deinen Überzeugungen und in deinem Denken festhältst.

Was auch immer du über dich denken magst - du bist so viel mehr als "nur" das. Aber diese Weite, diese unendliche Liebe zu spüren bleibt dir versagt, wenn du "dich" gedanklich zu fassen bekommen willst, dich somit einschränkst und begrenzt!

Doch um in diese, DEINE Wahrheit zurück zu finden ist es nötig, einen Schritt nach dem anderen zu machen:
Oft genug kommen in solch schwierig erlebten Momenten dann Emotionen wie Wut, Hass, darunter Angst oder Ohnmacht, mitunter Einsamkeit und Verzweiflung hervor. 
Es ist gut und wichtig, wenn du genau das erkennen kannst!
Kannst du es vielleicht beobachten, dass es dein menschliches Wesen in Stress und Aufruhr versetzt?
Gut so!

Dies ist ein notwendiger Schritt!

Aber mach nun nicht den üblichen Fehler, dein Menschlein in den Griff bekommen zu wollen und es sogleich korrigieren zu wollen.
Wie oft hören wir es: "Du musst doch so und so sein!"

Ja, auch in etlichen spirituellen Ausrichtungen sind gewisse Emotionen und Gefühle nahezu verpönt, da sie angeblich ja dein Leben negativ beeinflussen. 
Nun sie haben natürlich Macht, aber nur dann, wenn sie entweder ignoriert und weggedrückt werden, oder wenn sie bekämpft und für "ganz schlimm und unpassend" erklärt werden. 

Du kannst diesen Zusammenhang selbst ganz einfach nachspüren und beobachten (was ich dir grundsätzlich immer empfehlen würde!)

Wie fühlt es sich an, wenn du etwas vermeiden und wegdrücken musst?
Ist das anstrengend, mühsam und oft genug schwierig? Setzt es dich innerlich unter Druck? Oder fließt es da ganz frei und leicht?
Wie fühlt es sich an, wenn du etwas ganz schlimm findest und in den Griff bekommen musst? Wie fühlt es sich an, wenn dir jemand erklärt, was jetzt da bei dir gar nicht sein dürfe, weil es sich nicht gehöre?
Fühlt sich das nach Leichtigkeit an? Oder fühlst du, wie da innerlich Stress hochsteigt, du vielleicht erschrickst, weil da "schon wieder etwas auftaucht"? Merkst du vielleicht, wie du anfängst, "dich" abzulehnen?

Hier zeigt sich schon ein so häufiger Irrtum, welcher dringend beleuchtet sein möchte:

Du erlebst also bestimmte Emotionen und beginnst "dich" dafür abzulehnen, "dich" womöglich zu schämen. (Das passiert vielen Kindern schon, wenn sie nicht ernst genommen, gar ausgeschimpft oder bestraft werden, wenn sie etwas nicht möchten. Es ist also ein wirklich alltägliches Problem, an welchem kaum jemand vorbei kommt.) 
Was ist nun der Irrtum?
In diesem Moment glaubst du, du und "deine" erlebten Emotionen wären dasselbe. Dann sagst du: ICH habe dieses Gefühl und das ist nicht in Ordnung.

Die Wahrheit aber ist: 
Dieses Gefühl taucht einfach nur auf. Du kannst es fühlen, du kannst es beobachten. Es macht etwas in deinem Körper - auch das kannst du beobachten. 
Es ist wie ein Auto, welches an der Straße an dir vorbei fährt. Es kann dich erschrecken - erstmal. Auch das ist ein Gefühl, das einfach auftaucht. Aber "das Auto" wird vorüber fahren. Musst du dich denn dann wirklich auf die Fahrbahn schmeißen, um das Auto dazu zu bringen, dass es umdreht oder verschwindet - so wie es du mit "unerwünschten Gefühlen" machst? 
Das wäre vielleicht eher schwierig. 
Wie viel leichter könnte dein Leben sein, wenn es tatsächlich einfach nur vorbei brausen könnte und du gar nichts machen müssest, als es einfach nur zu beobachten, es zu fühlen - und sonst nichts.
Du kannst es ja sowieso gar nicht einmal festhalten!

Allerdings wirst du hier die entsprechenden Erfahrungen mit einer veränderten Sichtweise nach und nach erst sammeln müssen. Die Ideen und Bekämpfungsmechanismen, die Gewohnheit und oft genug Sturheit in der eigenen Sichtweise scheinen dir eine Zeit lang immer wieder Steine in den Weg zu werfen. Aber lass dich selbst von ganzen "Felstrümmern" nicht verwirren. Auch sie sind am Ende nichts weiter als einfach nur auftauchende Begebenheiten (auch wie Autos), die einfach nur beobachtet werden wollen! Und wenn dein menschliches Wesen dabei etwas zu fühlen beginnt, so erkenne das, beobachte es, ohne dagegen anzugehen.

Du wirst es erleben, dass diese Dinge tatsächlich ganz von alleine verschwinden werden - auch wenn dein Verstand das momentan nicht glauben will. Gewiss verschwinden sie nicht so schnell, wie du sie (nach deiner gewohnten Denkweise) loswerden würdest. Aber ganz gewiss gehen sie dann, wenn du jene alten, verinnerlichten Verhaltens- und Glaubensmuster durch das Einnehmen einer neuen Betrachtungsweise überwunden hast.



Die Überwindung von Trennung und Dualität

Nur in der Überwindung dieser verinnerlichten Ablehnung dessen gegenüber, was da spürend in dir auftaucht, löst sich die Trennung auf. Du überwindest deine verinnerlichte Trennung von dem, was da fühlend auftaucht. Du überwindest den Drang deines Egos, alles bewerten zu müssen, weil es "ja angeblich gefährlich werden könnte". Du überwindest somit die Dualität, ohne dass Gegensätze an sich verschwinden müssten!
Du wirst es nämlich niemals hinbekommen, dass das äußere Leben die Dualität aufgibt. Sie entstand ja sozusagen erst in deinem Denken und deinen Bewertungen. 

Probiere dies alles aber nicht mit dem Verstand zu begreifen, denn dann wirst du scheitern! 
Sammle Erfahrungen!
Gib dich nicht mehr mit dem alten Denkmuster zufrieden, sondern übe dich in einer neuen Betrachtungsweise! Hinterfrage, was dein Verstand dir als vermeintlich "einzige Option" hinschmeißen will! 
Erkenne, dass du dir Zeit lassen darfst, und erst einmal mehr beobachten und weniger schnell "reagieren" musst.


Deine Verbundenheit mit allen anderen entspringt ausschließlich deiner inneren Verbundenheit mir DIR, aus der Verschmelzung mit deinem wahren Sein. 

Dieses Wesen, das DU bist, scheint sich von dir genau in jedem Augenblick zu entziehen, sobald du selbst es mittels Gedanken und Ideen zu fassen bekommen willst.

Erst wenn du ganz leer geworden bist, wenn keine Ideen mehr über dich dir Gedanken einflößen, erst wenn nur noch reines, pures Sein übrig geblieben ist, dann ist nur noch Liebe übrig. Dann verschwindet das "du" und "ich", wie du es bisher erlebt und geglaubt hast.
DU bist das Wesen, welches keine einzige Idee dieser Welt je fest ketten oder fesseln könnte.

Erst wenn dies geschehen ist, du es fühlst, du verstanden hast, dass du ES BIST, dann spürst du auch im physischen Leben die Verbundenheit von allem. Dann siehst du Liebe in allem. Dann hat dein Sehnen nach dieser Verbundenheit aufgehört, denn du spürst sie ja um dich - immer! 
Und das Beste dann ist: Dies kann dir nicht mehr genommen werden, denn es ist vollkommen unabhängig von jeder Veränderung in der äußeren Welt.

Aber freilich kann dies erst jener erfassen, der diese Form von "Nichts" kennen gelernt hat, der die Unendlichkeit der Liebe von allem was ist in sich geschaut und bejaht hat.

Sehnst du dich nach jenem Ort, der dein wahres Zuhause ist und dessen Wiedereroberung es dir ermöglicht, frei von äußeren Erscheinungen der materiellen Welt, einfach zu SEIN - frei und leicht? 
Obwohl dir niemand genau sagen kann, wie dein individueller Weg dorthin aussehen wird, so findest du dennoch hilfreiche Übungen und viele wichtige Hinweise und Einblicke in meinem Buch "Liebe ist Freiheitzum Buch (hier klicken)

Zusätzliche Unterstützung für dich: 
Für die Schulung deiner Intuition, um deinen verborgenen Pfad zu erkennen, der Urquelle des Lebens zu begegnen uvm findest du in: "Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"

Für Selbstermächtigung, Abgrenzung, deine eigene Kraft erkennen, Loslösung von fremden Strukturen und Manipulationen uvm findest du in: "Die Rückkehr der sanften Krieger"  
Für den Umgang mit deinen Gefühlen, dich selbst und deine Mitmenschen besser zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen, dein Wahres Sein zu erspüren, uvm findest du in "Das Geschenk der Liebe... "

Mehr zu allen Leseempfehlungen findest du hier: Leseempfehlungen

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

Donnerstag, 13. Juni 2019

Energien zum Vollmond, am 17. Juni 2019


Immer an Vollmonden ziehen die Energien für die Reinigung nochmals verstärkt an. Zusätzlich bewegen wir uns bereits auf eine Mond- und Sonnenfinsternis (Anfang/MitteJuli) zu. 
So kann es bereits jetzt noch stärker als sonst vorkommen, dass du mit als heftig erlebten Geschichten/ Personen/ Situationen der Vergangenheit erneut konfrontiert wirst.

Lass immer Besonnenheit walten und reflektiere mehr, anstatt in die üblichen Handlungsmuster zurück zu schlittern:
Wie erlebst du dich heute?
Kannst du Veränderungen in dir beobachten?
Hat sich deine Perspektive für dich selbst verändert?
Was bedeutet dies dann für diese, neuerlich aufkommende Begebenheit?
Wird auch sie dadurch in ein neues Licht gerückt?
Oder zeigt sich dir nun ganz deutlich eine Erinnerung an ein "altes ich-Gefühl" und im Vergleich dazu ein verändertes neues "ich-Gefühl"?

Wenn ein altbekannter "Sturm" zur Tür herein poltert, dann springt meisten - der alten Gewohnheit nach - der Verstand (wieder) an. Dann beginnt das Gedankenkarussell: "Was soll ich tun, wie soll ich reagieren, was passt, was passt nicht." Und dann fragt sich sogar manch einer: "Was ist Ego, was nicht, wenn ich etwas tue, handle ich dann aus dem Ego? Wie soll ich dann aber handeln.... und und und."
Natürlich solltest du es ernst nehmen, wenn diese Fragen auftauchen. Du wirst dir ohnehin schwer tun, sie weggedrückt zu bekommen. 
Aber reflektiere auch dies mit mehr Abstand:
Beobachte und erkennen, wie sich in so einem Moment alles auf Ideen und Gedanken in deinem Verstand reduziert. es zieht dir die Energie förmlich vom Herzen weg in deinen Kopf hinein. 
Wann immer du planen willst, weil du etwas Bestimmtes erreichen oder in den Griff bekommen willst, bist du immer im Verstand. Du versuchst Kontrolle zurück zu gewinnen. Alte, lange eingespeiste Emotionen treiben dich dazu, diesen verinnerlichten Mechanismus auch weiterhin zu bedienen.
Kannst du es beobachten?
Übrigens geht es hier "lediglich" um die Ausweitung deiner Freiheit. Es geht nicht darum , dir ein bisheriges Versäumnis "unter die Nase zu reiben"! Halte dich daher mit zermürbenden, selbst-zerstörerischen Gedanken über ein vermeintliches "Fehlen" (nach dem Motto: "Jetzt habe ich es immer noch nicht gepackt, wieso schaffe ich das nicht? etc:) nicht mehr auf!

Wenn nun also etwas "zur Tür hereinpoltert" und dich scheinbar in etwas hineindrückt und diese Gedankenspirale von "Oh nein, was mach ich denn jetzt bloß!" einsetzt, so frage dich:
Spürst du noch Weite, Frieden?
Oder wird es dir eng und unangenehm?
Spürst du die stetige Anwesenheit des Seins?

Bist du wirklich im SEIN angekommen, wirst du augenblicklich bereits aufgehört haben, dir Gedanken zu machen. Du wirst Abstand zu der Sache an sich gewonnen haben und du wirst die Anwesenheit des ewigen Seins, der ewigen Liebe und des Friedens spüren. 

Daher könntest du dir einfach Zeit nehmen, bis du wieder in dein Sein zurückgefunden hast, anstatt dich unter zu setzen/dich unter Druck setzen zu lassen.

Aus der inneren Verbundenheit heraus handeln:

Zu beobachten, DICH wahrzunehmen und zu erkennen bedeutet nicht (wie viele Menschen das immer wieder zu glauben scheinen), dass dein menschliches Wesen immer die Hände in den Schoß legen wird!
Es geht beides: Wahrnehmen, die innere Verbundenheit spüren UND handeln - sofern es sich eben richtig anfühlt! 
DAS ist echtes Handeln, alles andere ist nur ein Reagieren auf äußere Erscheinungen.
Es ist der Fuss des Lebens. 
Kannst du es denn nicht auch einfach beobachten, wenn du etwas tust? 
Hört das Wahrnehmen denn dann plötzlich auf? 
Nein, es sei denn du schlitterst dabei in einen Modus von Abgetrenntheit zurück und reagierst bzw funktionierst aus einem Enge- und Angstgefühl heraus. 
Aber selbst wenn dies geschieht:
Kannst du nicht sogar hier und jetzt damit beginnen, diese Vorgänge einfach zu beobachten, sie erforschen und wertfrei erkennen: "Aha, so sind diese Zusammenhänge bisher gewesen."

Übrigens: Gewisse Dinge (immer wieder) zu vermeiden und bestimmte Handlungsimpulse zu unterdrücken ist auch eine Ego-Geschichte. Dies hat mit der Verbundenheit mit dem SEIN nichts zu tun. Viele Menschen haben Angst zu handeln, weil sie denken, wenn sie nichts tun, können sie nichts falsch machen. Auch hier geht es um Vermeidung und den Versuch, die gewohnte Kontrolle zu behalten!

Spürst du deinen Atem, die Weite und die Stille der Ewigkeit in dir? 
Dann verharre in diesem Seinszustand und mach das, was von hier aus getan sein will. Von hier aus musst du auch in gewohnter Weise nicht darüber nachdenken. Du bist eher in dem Modus wahrzunehmen, zu erkennen, zu beobachten, zu entdecken und dir anzuschauen, was vor sich geht, während du dabei bist.

Es kommt also auf deine innere Verbundenheit, deine Haltung/Einstellung an, nicht so sehr auf das, was du am Ende tatsächlich tust. Eine äußerlich gleich anmutende Handlung kann somit vollkommen unterschiedliche Energien mit sich bringen. Nur auf sie reagiert das Leben - immer und ausnahmslos! Du kannst es somit nicht betrügen. Deine wahren Intentionen bleiben ihm nie verborgen. 
Darum ergibt es auch gar nicht so viel Sinn, sich damit lange zu befassen, was du nun tatsächlich tun willst.
Frage dich eher: "Wo ist meine Verbundenheit?"
Ist sie spürbar oder ist die Weite fort, der Frieden scheinbar weg?

Was deinen Befreiungsprozess erfolgreich unterbinden wird:

Eine solche echte Reflexion kann manchmal sehr herausfordernd sein. Viele Menschen mögen von diesen Dingen lieber nicht zu viel wissen. Es könnte das bisherige, gehegte und gepflegte Selbstbild empfindlich zerstören.
Aber das Leben lässt sich eben nicht betrügen.
Jeder wird sich irgendwann mit der Frage auseinandersetzen müssen, ob er immer wieder dieselben anstrengend Erfahrungen machen will, oder es dann doch lieber annimmt, dass das bisherige Selbstbild (= die bisherige Perspektive auf sich selbst sowie seinen Kontext zum Leben/zu Ereignissen) ihm vielleicht gar keine so guten Dienste erwiesen hat.

Die scheinbar "Mächtigen" dieser Welt haben es leicht. Sie kennen diese Schwäche der Menschen sehr genau. Nur darin liegt ihre Macht. Sie wissen, dass so viele sich innerlich massiv dagegen sträuben, ihre lange gehegten Selbstbilder aufzugeben. So ein Mensch wird eher über Texte wie diese schimpfen und nicht einmal bemerken, in welcher Falle er da sitzt. So jemand findet den Weg in die Freiheit nicht. Und so mancher reibt sich dann natürlich grinsend die Hände.
Aber die Bewusstseins-Entwicklung nimmt natürlich ihren Lauf und kann letztlich sowieso nicht aufgehalten werden.
Alles, was du über "dich" aufgesogen und "inhaliert" hast, ist eigentlich nicht wirklich wahr. 
Finde den Mut, einfach NICHTS zu sein, einfach die Weite zu sein, den Ort der Ewigkeit, der unendlichen Liebe und des Friedens zu spüren. DAS bist du!
Merkst du, wie erlösend das ist? Wenn du plötzlich nichts mehr sein musst, nichts mehr darstellen musst?
Viele werden denken: "Aber das geht doch nicht, ich habe doch diese oder jene Verpflichtungen. Mein Leben geht doch seinen Gang...."
Ja, das tut es! Keiner kann dies stoppen und das ist auch überhaupt nicht der Sinn!
Gib dir aber Zeit zu erkennen und wahrzunehmen. Schenk dir mehr Zeit, DEIN SEIN mehr und mehr zu spüren und schau einfach, wie sich deine Perspektive ganz von alleine verändert - während dein Leben weiter läuft. 
Es gibt keinen schnellen Trick, kein Aha-Erlebnis für deinen Verstand, kein "been there, done that - und abgehakt"! 
Du kannst dir nur die Möglichkeit schenken, in etwas Anderes hineinzuwachsen und "dich" ganz neu kennen zu lernen. Nur in der erlebten, gespürten Erfahrung (und dazu braucht es auch "dein Leben") wirst du wahrhaft erkennen und es enthüllt sich dir allmählich WER du wirklich bist.


Sehnst du dich nach jenem Ort, der dein wahres Zuhause ist und dessen Wiedereroberung es dir ermöglicht, frei von äußeren Erscheinungen der materiellen Welt, einfach zu SEIN - frei und leicht? 
Obwohl dir niemand genau sagen kann, wie dein individueller Weg dorthin aussehen wird, so findest du dennoch hilfreiche Übungen und viele wichtige Hinweise und Einblicke in meinem Buch "Liebe ist Freiheitzum Buch (hier klicken)

Zusätzliche Unterstützung für dich: 
Für die Schulung deiner Intuition, um deinen verborgenen Pfad zu erkennen, der Urquelle des Lebens zu begegnen uvm findest du in: "Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"

Für Selbstermächtigung, Abgrenzung, deine eigene Kraft erkennen, Loslösung von fremden Strukturen und Manipulationen uvm findest du in: "Die Rückkehr der sanften Krieger"  
Für den Umgang mit deinen Gefühlen, dich selbst und deine Mitmenschen besser zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen, dein Wahres Sein zu erspüren, uvm findest du in "Das Geschenk der Liebe... "

Mehr zu allen Leseempfehlungen findest du hier: Leseempfehlungen



Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

Samstag, 1. Juni 2019

Energien im Juni 2019



Nun haben sich auf menschlicher Ebene in den letzten Wochen einige unglaublich stark spürbare innere Umbrüche vollzogen! Die Bewusstseinsentwicklung setzt sich nun seit Monaten rasant fort - und dies wird immer noch stärker um sich greifen!
Auch in der äußeren Welt findet so manches davon bereits seinen entsprechenden Ausdruck. Du siehst die Dinge vielleicht anders, reagierst anders, denkst anders, blickst anders in die Welt?
Aber vieles ist jetzt ganz frisch, ganz neu. 


Etwas ganz Grundsätzliches will nun mehr und mehr erkannt und gesehen werden!
Die so wichtige Frage lautet: WER bist DU?


Was da geschah muss sich erst setzen. Dein inneres Erkennen muss sich erst ausdehnen dürfen und will sich seinen Raum nehmen!

Es ist, als ob sich etwas von ganz tief drinnen seinen Weg Schicht um Schicht nach draußen bahnen muss und will. Auf diesem Weg begegnet es aber immer einmal wieder so mancher alten Verkrustung. Manch lange gehegte (vielleicht verehrte) Idee, so manches „Wunschdenken“, stellt sich nun immer deutlicher als Illusionen heraus.

Die Frage ist nur immer wieder: 

Begrüßt du diese Veränderung, fließt du einfach mit, bist du ganz in deinem SEIN wo dich nichts mehr wirklich (be)kümmert, oder wird jener (in dir noch vorhandene) Anteil laut, der dies alles ganz unberechenbar und daher „schlimm“ findet? 
Es ist immer nur dieser eine Anteil, welcher dich daran hindert, in den Fluss des Lebens zu kommen. Wenn er noch die Macht hat, dich in seine Gedanken zu verstricken (welche du irrtümlicherweise für "deine" Gedanken zu halten begonnen hast), dann bist du nicht frei. Dann dreht er dich sozusagen durch den Fleischwolf, so wie es ihm passt. Dann wirst du leiden und das Leben anstrengend finden! 
Aber das müsste gar nicht sein!


Damit dein Erkennen der Wahrheit sich fortsetzen kann:

Dieses Wahrheit scheint das bestgehütetste Geheimnis zu sein. Und doch ist es so nah. Sein Erkennen erscheint nur so schwierig, das es dir wahrscheinlich nicht leicht fallen wird, dieses "Bissen zu schlucken", denn da wird (zunächst) alles auf den Kopf gestellt.

Bist du gewillt, dich diesem Anteil einmal auf eine andere Art und Weise zu nähern? 
Dieser Anteil konnte einen Bann um dich herum erschaffen, als du ihm zu glauben begonnen hattest.
Er kann als „falsches Selbst“ bezeichnet werden. Tatsächlich hat er so viele Jahre und Jahrzehnte das Gefühl in dir aufkommen lassen, dass dieser Anteil tatsächlich „du“ wärest. So viele Menschen da draußen erkennen nicht den Bann, welchem sie unterliegen. Dann streiten sie sich, zanken, finden alles mögliche schlimm und gefährlich.


Dein Wahres Wesen aber kommt nicht nur aus der Unendlichkeit und Zeitlosigkeit, es IST diese Unendlichkeit, ewiges Präsenz. 
In dieser Unendlichkeit gibt es keine Geschichten und folglich auch nichts, was DICH je belasten oder gefährdende könnte. Das Problem ist, dass du es ganz anders erlebst, weswegen dir diese Wahrheit so ungreifbar erscheinen mag.

Was geschah ist, dass innerhalb dieser Ewigkeit und Unendlichkeit eine Art "Seifenblase" entstanden ist. In ihr (und nur dort) hat sich ein Rollenspiel entwickelt. Irgendetwas war daran nun so interessiert oder neugierig, dass es eine Art "Fernrohr" benutzte, um sich diese Geschichte da genauer zu betrachten. 
Plötzlich erscheint dir etwas ganz nah, sehr nah, während du in Wahrheit aber dort gar nicht wirklich bist. 
Du hast aber einen "Tunnelblick" entwickelt und sowohl das "Fernrohr" als auch DICH SELBST vergessen und stattdessen begonnen, eine Rolle in der Geschichte als "ich" zu bezeichnen.

Die Seifenblase wird eines Tages zerplatzen. Das weiß eigentlich jeder Mensch, obwohl viele gerne so tun, als wäre dem nicht so. Nur bloß nicht daran erinnert werden, dass dies alles "hier" enden wird, nur bloß alles dafür tun, um die Seifenblase so heil wie möglich zu halten, damit sie nicht zerplatzt. 
Und genau hier wird es anstrengend, mühsam, hier entstehen Stress und Unfrieden.


Über wahren Frieden und Glück


Unser Wahres Wesen IST in Wahrheit die EINE ALLES umgeben Kraft des Göttlichen. Alles ist darin enthalten - seine Fülle und seine (oft nicht erkannte, weil fehlinterpretierte) Perfektion in allem, was uns begegnet. Unser Wahres Wesen braucht die Angst nicht, nicht das Sicherheitsdenken oder Misstrauen, keine Mauern oder (vermeintlich) schützenden Masken. Aber es hat sich selbst diese Chance geschenkt, Abgetrenntheit fühlen zu können, Unfrieden, Stress, Hektik, Angst etc fühlen zu können. 
Fühle sie daher auch, aber versinke nicht darin! 
Fühle erkennend: "Ach, so fühlt sich das also an!" Anstatt dem gewohnten Denken zu verfallen und zu sagen: "Oh weh, wie schlimm, das will ich nicht fühlen, weg damit, fort mit der Enge, fort mit der Angst!" 
Im zweiten Fall glaubst du ausschließlich das Menschlein in der Seifenblase zu sein. Aus dieser Perspektive heraus wirst du es nicht schaffen, "ihm" die Angst zu nehmen. Das Problem ist die Perspektive, nicht das, was die Geschichte zu treiben scheint!


Wenn du mit den obigen Worten etwas anfangen kannst, so wird deine Gelegenheit nun immer deutlicher spürbar, auf menschlicher Ebene in deine innere Einheit zu finden!

Du befindest in der Sichtweise eines sich als abgetrennt vom Rest der Welt erlebenden Menschleins. Und so ein Menschlein hat natürlich Angst. Die Welt erscheint ihm unberechenbar und daher muss es sich um sein „Überleben“ kümmern. Es muss sich einschränken, den anderen erzählen, dass sie endlich mit all dem Krieg aufhören müssen, es muss andere bekehren, es muss das Klima "retten", weil irgendeiner ihm erzählt hat, dass es davor Angst haben muss. Hier wird nur das Ego genährt, die Identifikation, der einzige Glaube an das Menschlein in der Seifenblase.
Es braucht sein Ego, denn dieses gibt ihm vor, es zu schützen und verteidigen zu können. Ein sich als abgetrennt erlebendes Menschlein kennt keine echte Geborgenheit, keine echten, tiefen Frieden, nicht die Fülle, die keinen Mangel kennt. Es begreift auch nicht, wie es durch seine Angst und den Glauben an "seine" Angst, ständig seinen Bann neu nährt und ihn sich immer wieder neu erschafft. Es kämpft und macht, es stellt sogar andere an den Pranger, weil sie "seine Feinde" sind und sein "Überleben" gefährden. Komischerweise nützt das irgendwie nichts, 
weil irgendetwas immer einmal wieder etwas auftaucht, das seinen Frieden, seine Ruhe stören kann und wird.
Dieses Menschlein sagt: „Ich will in Ruhe sein, ich will in Frieden sein, ich will in meinem Fluss sein, ich will, ich muss, ich brauche…

Kennst du das?
Aber wagst du es jetzt, in dieser Zeit vielleicht dieses „ich“, das da so viel will und so viel zu brauchen scheint, damit es sich „sicher“ und „friedlich“ meint, einmal genauer zu betrachten?
Da muss ja noch eine andere Instanz vorhanden sein, da es möglich ist, sämtliche Ereignisse und Interaktionen zu beobachten.

Da gibt da ein "Etwas" welches so umfassend, so ewig friedlich und still, so unantastbarer ist, dass es sogar ertragen kann, wenn es sich einbildet gefangen und gequält zu sein. DU bist diese Kraft, dieses Wesen. Wenn du wieder zu ihm findest und von den Idee ablässt, das kleine "ich" zu sein, dann wirst du nicht nur Teil des ewigen Friedens wieder sein, sondern du wirst alles überwinden, woran du je gelitten hast.



Sehnst du dich nach jenem Ort, der dein wahres Zuhause ist und dessen Wiedereroberung es dir ermöglicht, frei von äußeren Erscheinungen der materiellen Welt, einfach zu SEIN - frei und leicht? 
Obwohl dir niemand genau sagen kann, wie dein individueller Weg dorthin aussehen wird, so findest du dennoch hilfreiche Übungen und viele wichtige Hinweise und Einblicke in meinem Buch "Liebe ist Freiheitzum Buch (hier klicken)

Zusätzliche Unterstützung für dich: 
Für die Schulung deiner Intuition, um deinen verborgenen Pfad zu erkennen, der Urquelle des Lebens zu begegnen uvm findest du in: "Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"

Für Selbstermächtigung, Abgrenzung, deine eigene Kraft erkennen, Loslösung von fremden Strukturen und Manipulationen uvm findest du in: "Die Rückkehr der sanften Krieger"  
Für den Umgang mit deinen Gefühlen, dich selbst und deine Mitmenschen besser zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen, dein Wahres Sein zu erspüren, uvm findest du in "Das Geschenk der Liebe... "

Mehr zu allen Leseempfehlungen findest du hier: Leseempfehlungen


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/