Donnerstag, 28. Juli 2016

Die Rückkehr der sanften Krieger

Neu!!!




Die Rückkehr der sanften Krieger


Eva-Maria Eleni
ISBN:978-3741251740
Die sanften Krieger dieser Zeit, entfesseln ihre innere Stärke und natürliche Autorität. Die Kraft des Inneren Kriegers strebt danach, wieder Teil unseres Lebens zu werden. Dafür dürfen wir sie neu kennen lernen und befreien. So werden wir mit Klarheit, Mut und Stärke belohnt. Gleichsam wird es uns wieder möglich, Sanftheit und echten Gefühle ihren natürlichen Ausdruck zu gewähren.

Dieses Buch bietet viele Einblicke, wertvolle Übungen und Hinweise, um schädliche, behindernde Strukturen leichter zu überwinden. Erkennen wir unsere Aufgabe und nehmen die jeweiligen Herausforderungen an, können wir eine fruchtbare Basis für ein selbst bestimmtes Leben erschaffen. Nur durch eine tiefe, innere Verschmelzung mit unseren Seelenkräften, werden wir tatkräftig und aktiv, wie auch zartfühlend und friedvoll. Vereint mit der Kraft des Inneren Kriegers, können tiefe Herzenswünsche und Visionen in dieses Leben gebracht werden.

Bestellen:

Das Buch kann ab ca. Anfang August 2016 in jeder Buchhandlung bestellt werden!
on-line Bestellung:
(Amazon und andere Anbieter verwenden Cookies für die Bereitstellung ihrer Dienste. Bevor die entsprechenden links  unten angeklickt werden, können hier nähere Informationen zu Cookies und deren Verwendung eingeholt werden: Cookies )

Deutschland:

US:
Amazon USA

Ich freue mich, wenn du die Buchempfehlung mit Freunden und Bekannten teilst, Eva-Maria Eleni

Coverbild und Inhaltsbeschreibung sind urherberrechtlich geschütztes Material. Sie dürfen ausschließlich in direktem Zusammenhang mit dem Buch "Die Rückkehr der sanften Krieger" verwendet werden!

Montag, 18. Juli 2016

Vollmond, am 20.7.2016


Wir sortieren uns um, verwandeln uns immer spürbarer und deutlicher. Was zuvor an manchen Stellen wie eine Ahnung erschien, nimmt allmählich Gestalt an. Wir sehen es deutlicher denn je: Etwas ist zu Ende gegangen – auch wenn uns jetzt noch die Reste des Alten weiterhin verlassen.
Wir werfen alten Ballast über Bord, damit wir leichter werden, um in neuen Gewässern leichter manövrieren zu können. Denn auch die neuen Gewässer werden nicht immer einfach zu passieren sein.
Die Farbe des Wassers, auf welchem wir unser Boot lenken, verändert sich bereits. Allmählich klärt sich der Nebel vor unseren Augen etwas mehr. Schon deutlicher ist zu erkennen, zu spüren, ja förmlich zu riechen, worum es in unserem kommenden Zyklus gehen wird.
Manches wird seine Farbe oder sein Erscheinungsbild verändern. Auch wir selber sind anders geworden.
Die Angst vor Gefühlen schwindet zum Beispiel – oder falls dies noch nicht der Fall ist, erleben wie mehr Situationen, in welchen wir unsere Gefühle nicht mehr unter Kontrolle behalten können. Das ist gut! So erleben wir, was denn tatsächlich passiert, wenn wir endlich aufhören, uns selber immer wieder zurückzunehmen. Es ist eine Angst aus der Vergangenheit, die uns immer wieder dazu bringt, unsere Maske nicht fallen zu lassen und besser wieder dorthin zurückkehren, wo wir alles schön berechenbar gehalten haben (weil wir dies so lange mussten) und damit wir schön (unauffällig) der Verhaltensnorm entsprechend funktionieren.
So herausfordernd dies auch sein kann, letztlich beschenkt uns das Aufbrechen der alten Kontrollmuster mit einer Tiefe und Wahrheit, welche wir so zuvor höchstens erahnten.

Wir erfahren neue Herausforderungen: Wie wollen wir damit umgehen, dass es da so viel gibt, was nach neuen (anderen) Antworten verlangt? Was alles konnten wir so lange nicht sehen, nicht erkennen, nicht zulassen und jetzt will es einfach da sein, angenommen sein? Müssen wir darauf reagieren, brauchen wir gleich (wieder) eine Lösung? Oder aber lassen wir es zunächst einfach nur da sein, wie es jetzt will und wir geben uns diesem Moment einfach hin? Lassen wir uns ganz auf ihn ein, uns mitnehmen und uns etwas Neues zeigen?
Wohin uns dies alles führen will, werden wir erst wissen, wenn wir uns wirklich eingelassen haben. Was es dir erzählen will, wirst du erst erfahren, wenn du diesen Schlüssel für dein Tor benutzen willst, es aufsperrst und deine Schritte in Richtung des Unbekannten lenkst.

In unsere herkömmlichen Beziehungen hat sich so viel Leblosigkeit eingeschlichen. Die meisten Menschen verstecken sich auch Angst hinter Schutzwällen und Masken. Von dort aus schießen sie auf alles und jeden – aus Angst oder Gewohnheit, aus Hilflosigkeit oder einfach nur, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Es ist schon verdammt einsam und kalt, hinter so einem Schutzwall, wenn keiner mehr in die Nähe kommen darf, weil man es einfach nicht aushält.
Dahinter hervor zu kommen heißt, der Angst ins Gesicht zu blicken und auch Verletzlichkeit wieder zuzulassen. Noch stärker als bisher bekommen wir jetzt die Gelegenheit, unsere Schutzwälle wieder ein Stück weit abzutragen. Lebendigkeit zeichnet sich vor allem auch dadurch aus, dass wir nicht einen Schutzwall von Erwartungshaltungen um uns herum aufbauen. Erwartungshaltungen, die letztlich sowieso kein anderer dauerhaft erfüllen kann, haben nämlich letztlich nur die Funktion, uns darin zu bestätigen, wieso wir gut daran tun, doch niemanden an uns heran zu lassen. Die bedeutende Frage ist, sind wir wirklich glücklich so, oder stirbt unser Inneres an Einsamkeit?
Lebendige Beziehungen verlangen viel von uns. Wir dürfen all diese alten Listen von „Das tut man, das tut man nicht...“ hervorholen, um sie Punkt für Punkt abzuarbeiten und zu verbrennen. Erkennst du die Angst, die verborgene Geschichte hinter jedem einzelnen dieser Punkte?
Regeln, erschaffen aus Angst und dem Zwang, kontrollieren zu müssen, haben unsere Lebendigkeit ruiniert.
Doch in herkömmlichen Beziehungen laufen so automatisiert, so gewohnt, so kalt, so stumpf, sich ständig wiederholende Geschichten ab. Jeder meint seine gewohnte Rolle spielen zu müssen. Viele glauben gar, das wären sie selbst. Wagst du dich nun hervor, noch deutlicher und kraftvoller als je zuvor (selbst wenn es manchmal auch unfreiwillig geschieht)?

Ein neuer Zyklus des Lebens kündigt sich an. Neue Aufgaben zeigen sich bereits, oder sie werden es in Kürze tun. Das Entwickeln von Zartgefühl, Weichheit und Sanftmut braucht gewisse Voraussetzungen. Wir benötigen Kraft und Mut, dies auch zu zeigen, ohne uns wieder gezwungen zu sehen, hinter die alten Schutzwälle zu kriechen. Dies ist eine wesentliche Aufgabe dieses neuen Zyklus, welche unsere gewohnte Lebensweise stark beeinflussen wird.
In einigen Tagen wird meine Überraschung für euch fertig sein. (nachdem es kleine Verzögerungen gegeben hat). Sofern du dich darauf einlassen möchtest, kann dir auf diesem Wege vieles an die Hand gegeben werden, was dich darin unterstützen wird, den kommenden Stürmen zu begegnen.

Wenn dir gerade alles sehr schwer fällt, du beispielsweise schwer Klarheit findest oder in deiner Mitte bleiben kannst, so beachte bitte die Hinweise und Tipps in meiner Mai Vorhersage (diese sind auch jetzt noch hilfreich) – zur Mai Vorhersage - klicken

Ich wünsche dir einen wundervollen Vollmond!

Falls du meine Bücher noch nicht kennst, möchte ich sie dir sehr ans Herz legen. Sie enthalten viele wichtige Informationen zur Befreiung deiner Seelenkräfte, zum Erkennen und sich Lösen aus schädlichen Strukturen. 
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
 "Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/ 

Mittwoch, 13. Juli 2016

Die großen Gefühle brechen durch


Gefühle, echte, tiefe Gefühle, sind tief bewegend. Sie bringen unser alltägliches Leben wirklich durcheinander. Daher haben wir uns an vielen Stellen abstumpfen lassen – wir mussten ja funktionieren und das passte mit den großen Gefühlen nicht zusammen.
Aber jetzt, jetzt kommen sie immer stärker zurück. Wie das Wasser auf der materiellen Ebene jetzt auch an so vielen Stellen kleiner oder größere „Probleme“ zu machen scheint – plötzlicher Starkregen, teilweise Überflutungen, Keller die voll laufen, undichte Dächer oder auch Fenster, bei denen es herein regnet, etc. Auch solche Dinge können unseren Alltag ganz schön durcheinander bringen, wie eben die ganz großen Gefühle auch. Da können jetzt schon ordentlich Tränen fließen, sich Überforderung bemerkbar machen, da können Situationen auftauchen, in denen wir uns stellen müssen und wir nicht mehr weichen können (und vielleicht auch gar nicht mehr wollen). Die ganz großen Gefühle holen sich ihren Platz zurück und da kann es jetzt schon auch mal überschwappen. Es will endlich ausgelebt werden, was wir wegen des ewigen funktionieren Müssens, Geld verdienen Müssens und sich ständig abmühen Müssens, weit weg geschoben haben. Große Gefühle waren und sind nicht praktisch. Sie sind insofern bedrohlich, als sie unsere vermeintliche Sicherheit durcheinander bringen, ja gefährden.
Und jetzt, jetzt will genau DAS ausgelebt werden.
Kannst du es riskieren, dass es jetzt auch einfach einmal überschwappt? Dass es dich mitnimmt, auf eine Reise, wohin du dich bislang noch nicht gewagt hast? Das braucht Mut! Kannst du zulassen, dass es erst einmal überschwappt und dich durchschüttelt, oder willst du es gleich in „Balance“ haben, regulieren? Die Balance kommt schon noch, aber etwas später, wenn zugelassen wurde, was gechehen muss und wenn die Angst davor überwunden ist. Nach einer Weile stellt sich die Ruhe dann schon ein.
Vielleicht ist es dir jetzt auch manchmal einfach zu viel. Dann brauchst du gewiss Ruhe wie auch eine gute Rückverbindung - „Erdung“ nennen es manche. Ich bezeichne es lieber als ein „in Verbindung treten“ mit deinem Ur-Kern. Dies gelingt mitunter auch gut dadurch, dass du dich eben mit deinen Wurzeln befasst.
Auch für Dualseelen bedeutet es, dass die ganz großen Gefühle angenommen werden wollen. Die Zeit bricht an, da das funktionieren Müssen in den Hintergrund treten soll, weil Echtes und Wahres gelebt werden will. So will auch unser gesamtes (übriges) Lebens von all den Hindernissen und Blockierungen erlöst werden, die es verunmöglichen, dass echte, tiefe Gefühle ihre chaotische, unkontrollierbares Seite zeigen dürfen – denn das gehört dazu. So lange wir davor Angst haben, werden wir uns instinktiv immer wieder Barrieren zwischen einander aufbauen (sei es nun, dass andere Partner scheinbar dazwischen stehen oder etwas Anderes immer wieder dazwischen zu funken scheint). Es kann und wird auch bei einigen passieren, dass sich jetzt gerne wieder das Ego mit herein mischen will, um schnell die Kontrolle an sich zu reißen. Es haut dann mit schnellen Abwehraktionen um sich, sucht sich Gründe, warum jetzt was so nicht sein kann/darf. In Wahrheit halten wir die Gefühle nicht aus, die da so über uns herein zu brechen scheinen. Aber das Ego kommt mit diesen alten Verhaltensmustern gar nicht mehr so leicht durch, denn das Tiefe, was da gefühlt werden will, lässt sich nicht mehr erfolgreich wegschieben. Dann kommt es wenig später schon wieder mit einem Knall hervor.
Das einzig Sinnvolle ist, so gut es dir möglich ist, mitzufließen; annehmen, sich etwas Neues zeigen lassen, sich einlassen, weich werden, sich aufbrechen lassen, sich neu kennen lernen und auch anerkennen, dass das nicht so einfach ist; aber tu dir deswegen dann nicht selber leid, sondern mach einfach weiter.
Als Ausgleich kann es notwendig sein, immer wieder Dinge zu tun, welche dich ganz bei dir selber ankommen lassen. Komm an in deinem innersten Wesen. Vielleicht hilft dir Yoga, Meditation, ein Salzbad, Duftöle, ein Gespräch mit deinen Ahnen, vielleicht machst du ein Lagerfeuer und verbrennst deine Sorgen einfach, oder du singst einfach drauf los? 
Als Unterstützung kannst du die Meditationen aus meinem Buch "Das Geschenk der Liebe..."  ("Übung, dein wahres Sein zu erspüren" und "Herzmeditation"). Wenn du mit deinen Gefühlen gerade ins Strudeln gerätst unterstützen sie dich auch, zusätzlich ist außerdem das Kapitel "Der Umgang mit den Gefühlen" hilfreich! zum Buch hier klicken

Es ist ein herausfordernder Weg, zu unserem wahren Sein, zu unserer inneren Kraft und Stärke, zu unserer Größe zurück zu finden.  Für deinen Weg kannst du in meinen Büchern viel Unterstützung finden. Sie verdeutlichen, worum es wirklich geht und welche unsere Aufgaben sind, um selber die Veränderung zu sein, welche wir uns wünschen! 
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
 "Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/ 

Mittwoch, 6. Juli 2016

Die Bedeutung deiner Dualseelenliebe/ Zwillingsflammenliebe


Die Dualseelenliebe ist weit mehr, als einfach "nur" Liebesbeziehung. Sie ist auch Ausdruck einer gesamtkollektiven Entwicklung in welcher die Seele (welche auch als weibliche innere Urkraft beschrieben wird) eine sehr viel stärkere Rolle einnehmen muss und auch wird.
 Die Dualseelenliebe ist Ausdruck, auf welchem energetischen Niveau wir uns befinden - als Einzelperson aber immer auch als Kollektiv.
 Diese Liebe führt in erster Linie darüber (und dazu) eine Beziehung zu unserer eigenen Seele aufzubauen und zu lernen Hand in Hand, mit ihr vereint, zu leben und unsere Entscheidungen im Einklang mit unserer Seele zu treffen.
Die ausgetreten Pfade verlassen bedeutet, die Kraft der eigenen Seele wieder zu finden. In ihr wohnt die eigene innere Führung, unser wichtigstes Werkzeug überhaupt!
Unser Leben gleicht einem Puzzle, welches von uns erst zusammengesetzt werden will.
 Sobald wir Fragen stellen (z.B: „Wie soll es denn jetzt weiter gehen?“) spielt uns unser Leben IMMER Puzzleteile zu - egal welche Frage wir stellen. Wir müssen aber die Antwort auch annehmen, egal ob sie uns nach unserem menschlichen Bewerten nun gefällt oder nicht.
 Die Puzzleteile haben zudem unterschiedliche Qualität: 
Sehr viele Puzzleteile setzen wir relativ unbewusst, fast unbemerkt aneinander. Das ist ein steter Prozess, außerhalb unserer Kontrolle, solange wir keine Bewusstheit über ihn erlangt haben.
 So lange wir keine Unterscheidungsfähigkeit entwickelt haben, was wohin gehört und was wir überhaupt brauchen können, übernehmen wir für gewöhnlich unhinterfragt, was uns von anderen angeboten wird. So lange ergibt unser Bild keinen Sinn.
Wir werden diese Liebe nicht einmal annähernd begreifen können und daher auch nicht verstehen, wie wir mit ihr umgehen können. Wir werden eher verwirrter, und wir bleiben manipulierbar.
Zu viele Menschen warten darauf, dass einer kommen wird, der uns zeigt, wie unser Puzzle richtig zusammengesetzt gehört. Viele erhoffen sich, dass jemand ihnen Stück um Stück zeigt, wie es geht und ihnen dabei auch ganz viel Arbeit abnimmt.
 Unterscheidungsfähigkeit zu entwickeln bedeutet, die eigene Intuition und innere seelische Führung, welche jeder von uns besitzt, zu erkennen und zu schulen! Das ist eine der wesentlichsten Aufgaben auf dieser "Heldenreise". Diese will uns wegführen von Illusion. Sie will für uns erfahrbar machen, wer wir sind, uns erinnern, an unsere Kraft, welche uns abhanden kam.
Zur Unterstützung auf deinem Weg zu deiner Seele und zu deiner wahren Liebe: meine Bücher (hier klicken)
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
 "Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/ 

Dienstag, 5. Juli 2016

Unkomplizierte Wahrheit und Klarheit


Wir haben schon viele Hürden genommen. Kannst du in dir spüren, ob du deinen Teil getan hast? Wenn du dies bejahen kannst, kannst du locker lassen. Schenke dir selber, wie auch deinem Leben, die Zeit, alles Nötige umzustrukturieren. Wenn du innerlich den Drang verspürst, etwas in Bewegung zu bringen oder wenn dein Leben dir diesbezüglich ganz klare Hinweise zukommen lässt, so ist es deine Aufgabe, alte Gewohnheiten zu überwinden.
Benahe schon überdeutlich ist: Unser Leben will sich umordnen – und das wird es auch. 
Vielleicht sind manche auch schon mit vollem Elan bei einer Sache, die ihnen von Herzen wichtig ist. Dennoch, geht alles etwas langsam vorwärts - aber immerhin, es tut sich was. Bei schnellen Schritten vorwärts lernen wir nie so viel, wie wenn wir jeden Schritt mit Bedacht nehmen und alles genau beobachten (müssen), weil sich alles so lange hinzuziehen scheint.
Hie und da bekommen wir aber schon ein paar schöne Einblicke in das, was sich seinen Weg zu uns bahnen will.

Es ist gewiss keine gute Zeit, um sich selber oder andere zu drängeln. Dieses Verhalten dürfen wir ohnehin hinter uns lassen. Sicherlich, muss in gewissen Momenten etwas ganz einfach durchgezogen werden, weil es an der Zeit ist. Drängelei und Ungeduld zeugen eher davon, den Dingen, welche jetzt gerade wichtig sind, nicht genug Aufmerksamkeit schenken zu wollen.
Vieles möchte jetzt angeschaut werden. Die Wahrheit will endlich ausgesprochen und Klarheit gelebt werden. Wer den Weg bewusst geht, wird dies immer deutlicher wahrnehmen können.

Nach wie vor verlassen uns alte Belastungen – auch dies macht es notwendig, dass alles etwas langsamer vor sich geht. Dies dürfte uns (in immer abnehmenderem Außmaß) auch noch länger begleiten. Das Kollektiv durchläuft zwar auch immer gewisse Prozesse (weil das eben jetzt dazu gehört), aber bei vielen geschieht dies unbewusst. Wenn wir uns einer anstehenden Veränderung nicht bewusst zuwenden, vollziehen sich Bereinigungsprozesse viel langsamer. Manches ist aber schon so weit fortgeschritten, dass es jetzt einfach losgelassen werden muss – in gewissen Bereichen wird keiner mehr gefragt. Viele Ideen und Konstrukte „schweben“ nur mehr. Sie haben ihre scheinbar „tragfähige Basis“ längst eingebüßt. Doch ist es wirklich erstaunlich, wie viele Menschen sich an Gewohnheiten festkrallen können. Dabei ist so vielen innerlich eigentlich längst schon klar, dass alles wackelt und jederzeit einstürzen könnte.

Wir tun gut daran, uns nicht mehr mit Scheinwahrheiten herum zu schlagen. Diese Zeit will die einfache, unkomplizierte Klarheit und Wahrheit in unser Leben zurück bringen. Was also ist deine innere, momentane Wahrheit? Zeige dich authentisch, mit dem was du in dir trägst, ohne Beschönigung aber auch ohne Drama oder künstliche Herabsetzung. Die Wahrheit eröffnet sich uns erst, wenn wir es aushalten, wenn sich alles klein (im Sinne von unkompliziert, ohne Inszenierung oder viel Herumgerede) zeigen darf. Dann beginnt die Kraft aus der Tiefe zu wachsen.
Die beste Unterstützung in dieser Zeit ist, wenn wir unserer Seele lauschen, uns unserer tiefen Kraft zuwenden und sie zu uns sprechen lassen. Sie stärkt uns wie nicht sonst! Sie kennt unsere Wahrheit und hilft uns dabei, sie in dieses Leben zu bringen!
Als Unterstützung kannst du dich folgenden Kapiteln aus meinem Buch „Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit“ widmen: Der Schatz aus der Tiefe, Angepasstheit, Wahre Kraft, Die Befreiung aus alten Strukturen, Der Garten der Beziehung, Der Puls der Seele;  zum Buch hier klicken

Falls du meine Bücher noch nicht kennst, möchte ich sie dir sehr ans Herz legen. Sie enthalten viele wichtige Informationen zur Befreiung deiner Seelenkräfte, zum Erkennen und sich Lösen aus schädlichen Strukturen. 
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe 
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
 "Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/ 

Freitag, 1. Juli 2016

Energien im Juli 2016


Momentan vollziehen sich viele wichtige Verschiebungen. Es ist so zu verstehen, dass viele Dinge (insbesondere in unserem Inneren) umgebaut und neu vernetzt werden. Dort war so vieles durcheinander, an falschen Stellen, verschoben, verdreht, etc. Es geht also nach wie vor um Heilung, also Ganz-Werdung.
Die bedeutsame Frage ist immer: Wie viel Heilung und Veränderung können wir selber geschehen lassen? Wo halten wir uns tatsächlich noch selbst in einem ungeheilten Zustand fest, da wir noch an den gewohnten Strukturen - beispielsweise aus Angst – festhalten? Sobald wir geschehen lassen können, mutig werden, uns der Veränderung hingeben, die jetzt immer stärker anklopft, desto mehr Bewegung kommt in die ganze Sache.

Sofern wir selbst das, was jetzt geschehen will nicht blockieren und unterbinden, sehe ich folgende Entwicklungschancen:
Im Juli will wieder sehr viel Klärung geschehen – In den letzten Monaten hatten wir die Möglichkeit, sehr in unsere innere Tiefe einzutauchen und zu erkennen, was wir zuvor übersehen hatten. Jetzt kommen auch verstärkte Klärungen in der äußeren Welt hinzu. Zumindest drängen solche Klärungen jetzt nach oben. Vielleicht zwingen sie uns auch in so manche „ungeplante“ Situation hinein. Der Schleier lichtet sich mehr und mehr. Erkenntnisse fliegen uns plötzlich einfach so zu. Etwas, das uns vielleicht schon lange beschäftigt hat, beginnt sich nun in einem anderen Licht zu zeigen. Vielleicht erkennen wir in manchen Bereichen auch, wie etwas eine neue Gestalt annimmt. Es ist eine Art „Aha-Erlebnis“ – etwas, was lange kompliziert schien oder schwer zu bewältigen, beginnt plötzlich anders auszusehen. Es wird deutlicher, klarer und unkomplizierter. Auch wenn uns anfänglich immer wieder Angst zurück halten will, doch wieder in alte Verhaltensmuster zurückzuschlittern, bleib geduldig mit dir! Erkenne es, aber stress dich nicht. Bleib aber konsequent, dich deinen erkannten Aufgaben zu stellen. Manchmal müssen wir anstrengende Wegstrecken zu Ende bringe, manchmal ist es Zeit, zu ruhen, manchmal will das Leben gefeiert werden und uns an seinen Tanz erinnern.

Worauf wir im Juli achten können:
Klärungen brauchen Mut, den etwas lange Geglaubtes oder oft wiederholte Gewohnheiten aufzugeben, ist nicht einfach. Dort hängen ja doch viele verwickelte Geschichten dran, welche noch einschränkend wirken können. Wir sollten auch unbedingt mehr Durchsetzungsvermögen entwickeln. Was würde uns Klarheit nützen, wenn wir die notwendigen Schritte danach nicht unternehmen können/wollen, weil wir uns gegenüber alten Gewohnheitsstrukturen noch klein und überfordert fühlen? Was dabei helfen kann, ist, wenn wir unsere wahre Kraft und Stärke in uns selbst wieder finden.
Lerne, es dir zu erlauben, eine Kraft und Größe sich auch wirklich durch dich auszudrücken darf! Für das wieder Entfachen deines inneren Seelenfeuers und die Befreiung deiner wahren Kraft kannst du in meinem Buch: „Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit“ viel Hilfreiches finden. Es unterstützt und fördert deine Rückverbindung mit deinen inneren Seelenkräften. So tiefgreifend und detailliert wie in einem Buch kann ich das keinesfalls in Blog Beiträgen beschreiben. Zudem braucht es eben auch deine klare Einwilligung, dich den Inhalten wirklich stellen zu wollen. Unsere innerlich (meist noch schlummernden) enormen Kräfte brauchen wir in dieser Zeit, damit wir wieder die Kraft und den Mut finden, wirklich selbst bestimmt durchs Leben zu gehen, egal was andere sich für Pläne ausgedacht haben mögen. zum Buch (hier klicken)

Es wäre ja nicht diese besondere Zeit, wenn wir nicht immer wieder die Aufgabe hätte, immer wieder unsere bisherigen Grenzen zu sprengen. Das kann – je nach individueller Situation – also durchaus herausfordernd sein.
Was will dein in dir wohnendes Wesen, deine Urnatur durch dich zum Ausdruck bringen? Was liegt dir schon lange auf dem Herzen?
Nun kannst du leichter dem begegnen, was da in dir schlummert. Wir erfahren hierfür neuerlich mehr Unterstützung und mehr Schwung.

Sobald du innere Klarheit gewonnen hast, wohin es für dich gehen soll, überwinde alte Zögerlichkeiten. Diese Welt hält viele Ablenkungen bereit, um zu sehen, ob wir nicht lieber einen Umweg wählen, nicht lieber doch etwas trödeln oder Zeit gewinnen wollen. Dein wahrerer Herzenswunsch, jenes, was du tief in deiner Seele trägst, verlangt danach, dass du dir deine wahre Größe zugestehst. Solange du dich klein fühlst, hältst du dich unbewusst von deinen großen Wünschen entfernt!
Wenn du schon weißt, wohin du willst und die notwendigen Schritte sogar schon klar vor dir sehen kannst, hilft manchmal eben nur noch eines: Der Sprung ins kalte Wasser!
Verträume also nicht dein Leben. Überlege dir immer, was du selber für dich tun kannst, damit du in deinem Leben all das erleben kannst, was sich deine Seele wirklich wünscht!
Wir können diesen Wandel nicht einfach so an uns vorüber ziehen lassen und uns halt eben ein bisschen dabei mit verändern. Der Wandel passiert zuerst immer in uns selber, und zwar kompromisslos. Wenn du ihn in dir geschehen lässt, dann bist du Teil der Veränderung, wenn du nur auf etwas Äußeres wartest und hoffst, schaust du nur zu. Im zweiten Fall wird aber nichts von dem eintreffen, was du dir erhoffst. Du musst vorerst die Voraussetzungen in dir selber schaffen, damit etwas Neues in dein Leben kommen kann.
Es ist ein herausfordernder Weg, zu unserem wahren Sein, zu unserer inneren Kraft und Stärke, zu unserer Größe zurück zu finden. Viele alte Strukturen blockieren uns, wenn wir an Trugbildern und Ideen hängen bleiben. Für deinen Weg kannst du in meinen Büchern viel Unterstützung finden. Sie verdeutlichen, worum es wirklich geht und welche unsere Aufgaben sind, um selber die Veränderung zu sein, welche wir uns wünschen! zu den Büchern (hier klicken)

Übrigens habe ich in den nächsten ein bis zwei Wochen eine Überraschung für dich! 
Hier ist sie nun, ganz frisch und neu, mein neues Buch:
Es kann ab sofort vorbestellt werden (Erfahrungsgemäß werden die ersten Exemplare in etwa 8-10 Tagen ausgeliefert)
   
Nähere Infos findest du hier: Die Rückkehr der sanften Krieger


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/